Freitag, 22. November 2013

12tel Blick November

Noch am Morgen sah es gestern draußen aus wie in einer Waschküche, also hab ich mich in
die Küche gestellt und angefangen bei schöner Jazzmusik die letzten Plätzchen zu backen.



Wegen verschiedenen Aktionen bin ich dieses Jahr tatsächlich nun schon damit fertig.
Aber so viel gemütliche Zeit zu Hause hatte ich in den Jahren davor ja auch nie.
Wird wohl im nächsten Jahr auch nicht so sein, falls ich da überhaupt zum backen komme
mit so einem kleinen Zwerg an der Seite.

Gegen Mittag brach dann plötzlich die Sonne durch, ich traute meinen Augen kaum, als ich aus dem Küchenfenster blickte: blauer Himmel! Das musste der erste und wahrscheinlich letzte Tag in diesen November sein, an dem das geschieht. Heute regnet es schon wieder in Strömen.
Also, das Belch im Ofen abgewartet, warm angezogen und dann raus, die Blicke fotografieren.




Ein letztes Mal leuchteten mich gelbe Blätter und rote Hagebutten an und verschönerten mir den
Weg zu meinen Blickpunkten, den ich nun mit Kugelbauch schon deutlich langsamer und leicht
watschelnd vorwärts gehe.


Die ersten Wolken zogen wieder auf und das Licht verschaffte der Landschaft Sonnenflecken, scharfe Konturen und Freude in mein Gesicht. Ein Mann mit Hund überholt mich Rad fahrend. Der Hund bleibt aber alle paar Meter stehen und der Radfahrer daher auch, wir lachen herzlich zusammen.




Wildgänse und Kraniche zogen vorbei nach Süden und riefen "Auf Widersehen, bis zum nächsten Jahr."
Ach, wie ich das mag.




Und hier sind sie, meine Blicke.
Ein vorletztes Mal.



Frei geschüttelt vom Herbstwind der letzten Tage sind fast alle gelben Blätter der Traubenkirschen verschwunden und man kann wieder das Feld durch die Büsche erspähen.





Das Feld selbst sieht ein wenig aus wie im Frühling; es blüht leicht gelb hier und dort und es sieht frisch
und saftig aus. Da freuen sich sicher die Tiere des Waldes drüber.


Das war es dann auch schon mit der Sonne, die Wolken kehrten immer mehr zurück.
Doch ich bin bankbar für die Sonnenstrahlen und dass ich sie genießen konnte.



Und das Novembergrau hat ja auf jeden Fall auch seine Schönheit.
Man muss sie nur entdecken.




Und nun wieder rüber zu Tabea geschaut, da gibt es wie immer eine Galerie vieler gesammelter Jahresblicke.




Am Samsatg werden wir wieder traditionell im Familienkreis Adventkränze binden und die ersten Weihnachtsleckereien verspeisen. Und wenn dann der Totensonntag vorbei ist, werde ich nächste Woche 
ganz offiziell die Adventszeit einläuten, mir das Weihnachtsoratoruim laut anstellen, die Dekosachen vom Dachboden holen, ähm holen lassen und alles schön schmücken. Hach, ich liebe es. Ihr auch?

Ich hoffe sehr, ich schaffe es im Dezember dann mal ein paar mehr Posts online zu bringen. Ich mach schließlich bei einigen Advent-Aktionen mit, die ich euch gern zeigen möchte.

Ich wünsche euch einen schönen, gemütlichen Rest-November.
eure Jana



Kommentare:

  1. ch hab immer so große Freude an deinen schönen 12er Reihen. Bei den tollen Lichtverhältnissen hätte ich mir auch sofort die Kamera geschnappt und wäre losgegangen. Schöne Novemberstimmungen hast du dabei eingefangen.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  2. beide blicke wieder so herrlich schön, besonders dann in der collage! und der waschküchen-küchenblick - fantastisch! und plätzchenbacken nächstes jahr - der wirbelwind machte damals seinem namen alle ehre, aber kekserl backen am abend ging sich aus, weniger sorten als sonst, die ersten zwei jahre, aber nun backt er schon fleißig und leidenschaftlich mit.
    lieben gruß!
    dania

    AntwortenLöschen
  3. für einen tag hast du da viele facetten abgelichtet :)

    und besonders die unteren drei bilder, deines brückenfotos sind schön, als serie ...

    liebe grüße . tabea

    AntwortenLöschen
  4. Wunderschöne Fotos!! Ich mag deine Novemberblicke sehr, aber auch die anderen Fotos sind toll und so stimmungsvoll!
    LG Mary

    AntwortenLöschen

Danke für Deinen Kommentar!
Bitte entschuldige, aber ich musste leider die Sicherheitsabfrage einschalten, denn ich werde zur Zeit mit Spam überschüttet...